Piercing und Tattoopflegehinweise

Piercing allgemein

Das klassische Ohrloch (Lobe) wird natürlich genauso angeboten wie alle Knorpelpiercings (Cartilage) wie Helix , Conch , Tragus ect. Hier ist mit einer längeren Verheilzeit zu Rechnen.
Was es bei uns nicht gibt sind mittels “Ohrloch Pistole” geschossene piercings. Mit diesen ist es nicht möglich steril zu Arbeiten. Die  Infektiongefahr mit Hepatitis, HIV und anderen durch Blut übertragbaren Krankheiten ist deshalb ein vielfaches höher.

IMGP2553IMGP2550IMGP2552

Oberflächen- und Einzelpiercing

Für alle die noch nicht wissen was genau das für Piercings sind, hier ein kurze Erklärung.

Der Skin Diver und der Microdermal (oder auch Dermal Anchor), gehören in die Gruppe der Single Point Piercings (Piercings welche nicht durch einen Stichkanal an zwei Enden austreten sondern nur an einem Ende aus der Haut ragen).

Seit 2006 gibt es speziell für diese Piercingart gefertigten Schmuck, die so genannten Microdermals. Ein Teil verwächst mit der Haut und das eigentliche Schmuckstück, z.B. ein Strassstein, wird aufgeschraubt. Und 2007 kam der Skin Diver dazu. Als perfekte Ergänzung. Er verwächst nicht mit der Haut und ist noch etwas Kleiner. Es ist mit beiden möglich, an Körperstellenstellen Schmuck zu platzieren die vorher nicht piercingrelevant waren.

Das Piercen und Einsetzen, sowie der Eingriff, welcher notwendig ist um den Schmuck wieder zu entfernen, ist zwar nicht einfach aber doch recht minimal invasiv und meist sogar etwas weniger schmerzhafter als manch anderes Piercing. Sorgfältige Hygiene beim Umgang mit den Single Point Piercings sind extrem wichtig!

Ein Risiko ist das Hängen bleiben. Gerade bei größeren oder aufwendigeren Schraubaufsätzen die bei Dermal Anchors nach ca 3 Monaten gewechselt werden können und es steigt dadurch das Risiko einer Infektion. Auch Druck auf den Schmuck sollte unbedingt vermieden werden.

Das Setzen der Dermal Anchor kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen und ist von der Position am Körper, der Hautspannung und Art der Haut abhängig. Wir setzen sie vorrangig mit einem Punch, eine Art Lochskalpell.

Der eingesetzte Schmuck heilt in der Regel schnell und ohne Probleme ab, es sei denn man bleibt hängen oder es gerät Scmutz in die Wunde. In den ersten 3 bis 4 Wochen müssen beide Schmuckstücke mit Pflaster geschützt werden. Sorgfältige Hygiene beim Umgang mit den Single Point Piercings sind extrem wichtig! Die Abheilzeit beträgt ca. 1 bis 3 Monate .

Mehr Infos gibts im Studio!

Pflegehinweise

Den Verband nach 12 – 24 Stunden entfernen und das Tattoo gründlich reinigen! (Verwendet, wenn möglich, parfümfreie Seife)
Tipp: geh mit dem Verband unter die Dusche, damit das Klebeband abweicht

  • Das Tattoo trockentupfen und noch etwas lufttrocknen lassen!
  • Anschließend das Tattoo ausschließlich mit einer Panthenol – Salbe eincremen! (Panthenol von Lichtenstein / Keine Vaseline, Zinksalbe, Ringelblumensalbe, Melkfett o. a. verwenden – in diesem Fall übernehmen wir keine Verantwortung für das Ergebnis.)
  • Nicht zu dick eincremen – es sollte ein leichter fettiger Film auf dem Tattoo verbleiben.
  • Im Laufe des Tages wird sich ein leichter Schorf/ Grind auf dem Tattoo bilden – damit dieser Grind nicht vorzeitig aufreißt oder abfällt und er stets geschmeidig bleibt und jede Bewegung mitmacht, das Tattoo regelmäßig eincremen!

Vermeide in den nächsten Tagen alles, was diesen Grind vorzeitig abweichen oder abreiben könnte!

  • Sorge dafür, dass er solange wie möglich auf dem Tattoo verbleibt!
  • Das Tattoo nicht einweichen! ( Schwimmbad, Badewanne )
  • Das Tattoo nicht mehr mit Seife/Duschgel abwaschen! (nur mit klarem Wasser abspülen)
  • Auf Saunagänge verzichten!
  • Es ist auf absolute Sauberkeit zu achten! – z.B. Mechaniker sollten Öl, Benzin und scharfe Seife auf der Haut vermeiden
  • Auf entsprechende Kleidung achten – nichts anziehen, was auf dem Tattoo reibt / fusselt oder es anderweitig zu stark beansprucht! z.B. Gürtel / zu enge Bündchen / BH …..
  • Den Grind nicht abkratzen! – Die Wunde wird so wieder aufgerissen und an den Stellen, wo Blut bzw. Wundwasser austritt, kann auch die Farbe wieder herauskommen und es kann natürlich auch zu Vernarbungen führen.
  • Ein Tattoo verhält sich wie jede andere Schürfwunde auch – wird es zu stark beansprucht, kann es Vernarben. Tipp: bei starkem Juckreiz entweder kühlen oder mit der flachen Hand darauf schlagen
  • Das Tattoo vor UV – Strahlung schützen! – Also abdecken! ( die Haut ist beschädigt und der natürliche, hauteigene UV – Schutz ist nicht vorhanden )
  • Wenn der Grind vom Tattoo runter ist, kannst Du auch einen Sunblokker verwenden. (min LSF 50) Beachte: Es kann 6 – 8 Wochen dauern, bis dieser UV – Schutz wieder aufgebaut ist.

Hinweise:

  • Es kann in den nächsten 12 – 24 Stunden Farbe aus dem Tattoo austreten, diese ist nur schwer bzw. gar nicht auszuwaschen. – Deshalb auf Kleidung, Polstermöbel etc. achten!
  • Der Schorf / Grind ist farbig. ( entsprechend dem Tattoo )
  • Unter dem Grind kommt eine glänzend-schuppige Haut zum Vorschein. – Es dauert ca. 4 Wochen bis das Hautbild sich normalisiert hat bzw. das Tattoo vollständig abgeheilt ist.
  • Bei unsachgemäßer Behandlung des Tattoo’s kann es durchaus zu unwiderruflichen Vernarbungen kommen.
  • Um die Farbintensität über Jahre zu erhalten, solltest Du immer einen Sonnenschutz verwenden denn die UV – Strahlen bleichen diese Farben genauso aus, wie alle anderen auch.

Sollte trotz guter Pflege die Farbe rausgehen, stechen wir Dein Tattoo natürlich kostenlos nach. *Hast Du das Tattoo nicht richtig gepflegt, ist das Nachstechen kostenpflichtig.

Solltest Du trotz der Pflegehinweise noch Fragen haben, helfen wir Dir selbstverständlich gern weiter.

Viel Spaß mit Deinem neuen Tattoo wünscht das Ink Deluxe Team!